Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00f698a/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Biografie: Verstehen Sie das, Herr Schmidt?
  Print
Titel:      Verstehen Sie das, Herr Schmidt?
Kategorien:      Biografie
BuchID:      10231
Autor:      Helmut Schmidt, Giovanni di Lorenzo
ISBN-10(13):      3462044869
Verlag:      Kiepenheuer&Witsch
Publikationsdatum:      2012-09-10
Edition:      5
Number of pages:      272
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4.5 
Bild:      cover           Button Buy now



   
 

Hier klicken, um alle rezensierten Bücher von Helmut Schmidt, Giovanni di Lorenzo anzuzeigen





Rezensionen
15.04.2013
Verstehen Sie das, mr.matze?

15.04.2013 Bewertung:  4.5 mr.matze vergibt 9 von 10 Punkten

Userpic

Verstehen Sie das, Herr Schmidt? Helmut Schmidt, Giovanni di Lorenzo – Einleitung

Dass man es mit Politik nicht so haben muss, scheint ja in den letzten Jahren und Jahrzehnten richtig schick zu werden. Dennoch schafft es der eine oder andere Titel auf die Spiegel-Bestsellerlisten, ohne dass man das Gefühl hätte, es wären nur Politikunverdrossene, die sich den Titel nicht nur ins Bücherregal stellen, sondern eventuell auch auf den Nachttisch legen und somit mit großer Wahrscheinlichkeit auch lesen.

Ich habe das Erstlingswerk „Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt“ gelesen, in dem Giovanni di Lorenzo den Altkanzler Helmut Schmidt über Politisches aller couleur befragt, und habe es freudig aufgenommen, dass die losen Interviewfolgen, die in der Zeit erschienen, nun als zweiter Band der Interviewreihe erscheinen.

Verstehen Sie das, Herr Schmidt? Helmut Schmidt, Giovanni di Lorenzo – die Autoren

Bei den beiden Gesprächspartnern handelt es sich durchaus um unterschiedliche Generationen, aber durchaus gleichermaßen um helle Köpfe.

Helmut Schmidt wurde 1918 in Hamburg geboren und wurde 56 Jahre später Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland – da war ich gerade mal zwei Jahre alt. Acht Jahre später war ich zehn und Schmidt nicht mehr Kanzler, dafür übernahm er ein Jahr später die Mitherausgeberschaft der Wochenzeitung Die Zeit. Schmidt mittlerweile 94 Jahre alt und im Rollstuhl sitzend, ist immer noch viel beachtet und sein Wort hat in der Tages- und Wochenpresse Gewicht. Natürlich insbesondere für seine SPD, aber auch in anderen politischen Kreisen. Neben vielen Büchern, an denen er beteiligt war, sind sein erster Band „Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt“ sowie das Gesprächsbuch „Zug um Zug“ mit dem jetzigen designierten Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück der SPD die bekanntesten beziehungsweise populärsten Werke.

Giovanni di Lorenzo ist Baujahr 1959, arbeitete als politischer Reporter und Ressortleiter bei der Süddeutschen Zeitung. Seit 1989 moderiert er die Talkshow 3 nach 9. Im Zeitungsbereich blieb er aktiv und wurde 1999 Chefredakteur des Berliner Tagesspiegels, seit 2004 ist er als Chefredakteur der Wochenzeitung Die Zeit tätig und steht damit auch für Kontinuität im redaktionellen Bereich des renommierten Printwerks. Neben den Sammlungen der Interviews mit Helmut Schmidt wurde 2010 zusammen mit Axel Hacke das Buch „Wofür stehst du?“ veröffentlicht.

Verstehen Sie das, Herr Schmidt? Helmut Schmidt, Giovanni di Lorenzo - das Lesevergnügen

In dem Buch werden die Gesprächsprotokolle so abgedruckt, wie sie sich irgendwo in Hamburg zwischen di Lorenzo und Schmidt zugetragen haben. Ergänzt werden lediglich kleine Anmerkungen zu Pausen oder Lachen bei der Abgabe der einen oder anderen Antwort. Die Gespräche sind in den letzten Jahren entstanden und haben meist politisch aktuelle Themen, teilweise aber auch sehr private Themen angesprochen.

So wird der Tod von Loki Schmidt eingebunden in Absätze über europäische Finanzthemen im Allgemeinen und die deutsche Parteienlandschaften im Besonderen. Man erfährt viel über Helmut Schmidt. Zum Beispiel, dass er trotz eigener Facebook-Seite mit über 71000 Likes noch nicht ein einziges Mal selbst auf der Seite war, dass er und seine Mitarbeiter es nicht mehr schaffen alle Glückwünsche, die per Mail beispielsweise zu seinem Geburtstag eintrudeln zu beantworten und dass ein Helmut Schmidt in seinem hohen Alter wenig fern sieht, immer noch viel liest und am liebsten Briefe auf Papier schreibt und somit den elektronischen Medien als nicht sehr zugewandt gilt, was er aber nicht wertend verstanden wissen will.

Er äußert sich kritisch zu seiner eigenen Partei und nennt freimütig auch politische Freunde und Gegner, plaudert aus dem Nähkästchen und spricht manchmal mit Bitterkeit über politische Niederlagen oder persönliche Enttäuschungen. So spricht er von einem politischen Fehler, als er seinerzeit beschloss, 1982 die Koalition mit der FDP aufzulösen und die FDP-Minister zu entlassen. Dies teilte er zuvor Genscher mit, dessen FDP-Minister dem Noch-Bundeskanzler prompt dreißig Minuten zuvor kamen und von sich aus zurücktraten.

Viele Personen werden gestreift und besprochen, so geht es um Lambsdorff, den Schmidt nicht zu seinen politischen Freunden zählt, um von und zu Guttenberg, den er in einem früheren Gespräch zu einem potentiellen Kanzlerkandidaten erhebt, nach der Plagiatsaffäre aber völlig frei darüber spricht, warum es eben in der Politik manchmal eben doch nicht reicht. Die Bundespräsidenten der letzten Zeit bekommen auch ihr Fett weg, wobei Helmut Schmidt stets spüren lässt, warum man ihm das Prädikat volksnah zukommen hat lassen.

Überraschendes erfährt man aus China, über Thilo Sarazzin sowie Angela Merkel, wobei er bei Letzterer keinen Hehl daraus macht, dass er sie in großen Teilen für eine gute und geeignete Kanzlerin hält …

Verstehen Sie das, Herr Schmidt? Helmut Schmidt, Giovanni di Lorenzo - Fazit

Ich habe das Buch verschlungen. Das liegt zum Einen daran, dass ich das Ambiente zwischen den beiden Autoren mag. Giovanni di Lorenzo ist wie oben geschrieben oder herausgelesen nicht mein Typ, aber er versteht es Helmut Schmidt so zu fragen, dass sich ein flüssiges Gespräch entwickelt, das er notfalls gut am Laufen hält, nachbohrt, wo es nötig erscheint oder es auch gut sein lässt, wenn man Frage-Antwort-technisch in eine Sackgasse läuft.

Das Buch ist mit 16,99 € sicher nicht billig, aber für mich auf jeden Fall sein Geld wert. Nicht, weil es sich gut im Regal macht, sondern weil ich mir durchaus vorstellen kann, das Buch in ein paar Jahren wieder zur Hand zu nehmen. Was sich einmal so gut lesen lässt, ist sicher auch im Rückblick in ein paar Jahren wieder wert zu lesen und zu erinnern.

Und auch wenn Helmut Schmidt schon ein Urgestein der Politik ist, so wird es auch nach seinem Tod noch interessant sein, seine Ansichten hinsichtlich der geschichtlich-historischen Entwicklung in Deutschland, Europa und der Welt zu bewerten.

Angaben zum Buch:

Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: Kiepenheuer&Witsch; Auflage: 5 (September 2012)
ISBN-10: 3462044869, ISBN-13: 978-3462044867


mr.matze hat insgesamt 37 Rezensionen angelegt.

Alle Rezensionen von mr.matze anzeigen.

 
Joomla templates by a4joomla