Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00f698a/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Fantasy: Der Drachenbeinthron.
  Print
Titel:      Der Drachenbeinthron.
Kategorien:      Fantasy
BuchID:      858
Autor:      Tad Williams
ISBN-10(13):      3596130735
Verlag:      Fischer
Publikationsdatum:      2005
Edition:      11
Number of pages:      954
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

3.5 
Bild:      cover           Button Buy now



   
 

Hier klicken, um alle rezensierten Bücher von Tad Williams anzuzeigen





Rezensionen
05.07.2009 05.07.2009 09.08.2010
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  3.5 Anonym vergibt 7 von 10 Punkten

Userpic

In diesem Buch geht es um den rothaarigen Jungen Simon, der die Welt Osten Ards vor dem Sturmkönig retten soll. Der Anfang des Buches schildert das Leben Simons auf der Burg "Hochhorst" und wie er dort in die Lehre von Doktor Morgenes geht. Simon ist neugierig und ein Träumer und hat es daher nicht gerade leicht in der Burg und seiner Lehre. Gezwungenermassen muss Simon dann die Feste und den Doktor verlassen und eine weite und gefährliche Reise unternehmen, die ihn durch ganz Osten Ard bringt.

Dies ist der erste Teil der Tetralogie "Das Geheimnis der grossen Schwerter" von Tad Williams. Die folgenden Teile sind "Der Abschiedsstein"(2), "Die Nornenkönigin"(3) und "Der Engelsstein"(4). Aufgrund der vielen guten Meinungen über diese Fantasy Saga habe ich mir den ersten Teil ertauscht.

Das Buch ist in drei ca. gleich lange Teile aufgebaut: Simon Monkalb, Simon Pilgrim und Simon Schneelocke.

Allerdings bin ich ein wenig zwiegespalten nach der Lektüre des Buches. Denn das Buch hat doch einige Längen und ist recht langatmig. Es ist auch ein ziemlicher Wälzer mit knapp 960 Seiten und die Längen beruhen meiner Meinung nach darauf, dass der Autor sehr viele Dinge zu ausgiebig beschreibt, die für die Handlung nicht sehr wichtig sind. Trotzdem gibt es auch viele richtig spannende Handlungsstränge, die dann auch wieder diese Längen vergessen lassen. So in der Mitte des Buches wollte ich die Fortsetzung eigentlich nicht mehr lesen, allerdings hat sich die Geschichte doch richtig (gerade zum Ende) gut entwickelt und nun möchte ich doch schon wissen, wie es mit Simon weitergeht. Apropos Simon. Simon ist so ein Charakter, an dem sich die Geister scheiden. Mir persönlich hat er doch gut gefallen und ich fand ihn, wie auch die anderen Hauptcharaktere (Binabik!) sehr gut und lebendig dargestellt.

Des Weiteren sind in dem Buch sehr viele gute und neue Ideen verinnerlicht, obwohl man an einigen Stellen doch auch sehr stark an den Herrn der Ringe erinnert wird. Ich will jetzt nicht sagen, dass Williams bei Tolkien abgekupfert hat, aber bei einigen Stellen(aber nicht so häufig) kommt einem der Gedanke, dass man das doch schon mal gelesen hat.

Was mich ein wenig gestört hat, sind die vielen gesungenen Lieder und der fehlende Humor in diesem Buch. Ich finde, dass ein wenig Humor dem Buch sicherlich gut getan hätte. Positiv ist auch noch zu sagen, das eine Karte und ein Personen-, Ort-, Sach- und Aleswasesnochsogibt Register gibt. Gerade bei den vielen Namen kommt man doch schnell in diesem ersten Teil durcheinander und da ist es gut, wenn man dann noch mal nachschlagen kann.

Fazit: Das Buch ist sehr gut geschrieben und auch gute Fantasy, hat aber einige Längen. Trotzdem ist der Anfang der Saga vielversprechend und ich werde den zweiten Teil mit Sicherheit eine Chance geben.


Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.

Alle Rezensionen von Anonym anzeigen.

Rezension

05.07.2009 Bewertung:  2 Anonym vergibt 4 von 10 Punkten

UserpicMeine Rezi  : Tad Williams Fantasy-Roman habe ich mit Vorfreude angefangen zu lesen, immerhin habe ich den Autor vor ein paar Jahren auf einer Lesung erleben dürfen und war sehr angeten von dem Buch was er las.Vielleicht hätte ich auch ebendieses als erstes Williams-Buch nehmen sollen und nicht dieses "Der Drachenbeintrohn" fängt recht gut an. Der Hauptcharakter ist zu Anfang ein Träumer, mit dem Kopf während seiner Aufgaben nicht bei der Arbeit und unkonzentriert. Beim Lesen des Buches sieht man die Entwicklung Simons, was interessant ist. Bei den vielen Namen im Buch ist man als Leser dankbar für das Glossar (auch wenn das anders aufgebaut sein könnte), desweiteren sind Binabik und Qantaqa ein sehr sympatisches Duo, auch wenn Binabik mich ein wenig an Meister Yoda erinnerte, was natürlich bei anderen Lesern nicht auch so sein muss.
Die Geschichte über einen Jungen, der sein Reich retten möchte, ist zwar nicht neu, aber vielversprechend, doch das Buch hatte Alles in Allem einfach zu viele Längen um dauerhaft interessant zu sein. Ich selbst habe irgendwann, auf der Suche nach spannenderen oder interessanteren Textpassagen, angefangen den Text nur zu überfliegen um weiter zu kommen und war froh, als ich die letzte Seite zu Ende lesen konnte.

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.

Alle Rezensionen von Anonym anzeigen.

Der Drachenbeinthron

09.08.2010 Bewertung:  5 Sanicha vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic

Meine Rezension:
Das Buch \"Der Drachenbeinthron\" vom Autor Tad Williams ist das erste Band aus der Tetralogie \"Das Geheimnis der Großen Schwerter\". Dies ist das erste große Epos des Meisters der Fantasy. Der Schreibstil ist flüssig und man kommt nach einer kurzen Eingewöhnung sehr gut in die Geschichte rein.

 

Das Buch ist keine Leichte Lektüre, die man mal eben so zwischendurch lesen kann. Die ersten ca. 200 Seiten ziehen sich etwas in die Länge. Hier werden kleinere Vorkommnisse auf dem Hof rund um die Burg Hochhorst beschrieben sowie rund um den Tod des Königs, seinen Nachfolger und dem Protagonisten Simon, der nur ein Küchenjunge ist. Aber auch diese Beschreibungen haben später eine Bedeutung die einem zu Anfang unwichtig erscheinen, sich aber im Verlauf der Geschichte dann auch etwas erklären.

 

Nachdem man diese Seiten aber gelesen hat, gewinnt auch die Geschichte sehr schnell an Spannung und es wird richtig Interessant rund um den Protagonisten Simon, der nun ein Lehrling des Doktors von Hochhorst ist und so in geheime Machenschaften gerät und zum Schluss sogar aus der Burg fliehen muss. Bis zum Ende der Geschichte bleibt das Buch spannend.

 

Das Buch an sich ist in mehreren Kapiteln geschrieben, die aber wiederum aufgeteilt in Drei große Bereiche sind. Im ersten Bereich wird von Simon berichtet, wie er auf der Burg lebt, den Tod des Königs erlebt und was passiert als der Nachfolger, der erste Königs-Sohn Elias den Drachenbeinthron und somit auch das Land seines Vater übernimmt. Am Ende dieses Bereiches muss Simon von der Burg flüchten, da er dem zweiten Königs-Sohn Josua zur Flucht verholfen hat.

 

Der zweite Bereich berichtet dann darüber, was Simon auf seiner eigenen Flucht erlebt und wie er versucht dem Königs-Sohn Josua nach Naglimund zu folgen. Dort soll es sicher sein um dann gemeinsam mit anderen Kriegern gegen den Hochkönig Elias vorgehen zu können. Auf seiner Flucht erlebt er viele spannende Sachen und lernt auch einige außergewöhnliche Gestalten und spätere Gefährten kennen.

 

Im letzten und dritten Bereich des Buches wird geschildert wie Simon in Naglimund ankommt aber kurz darauf auch wieder fort gehen muss, da er einen wichtigen Auftrag hat. Von der Erfüllung dieses Auftrages hängt alles ab um den Untergang von Osten Ards abzuwenden.

 

Dadurch, dass alles detailliert beschrieben wird erhält der Leser einen genauen Eindruck wie die Umgebung in der sich Simon durschlägt aussieht. Die einzelnen Charaktere, sei es die bösen oder die guten, sind wunderschön ausgearbeitet und haben jeder ihre ganz besonderen Eigenarten. Der Leser fühlt sich dadurch wunderbar verbunden mit der Geschichte.

 

Durch das offene Ende ist man als Leser gespannt wie es weiter geht mit dem Protagonisten Simon und seinen unterschiedlichen Gefährten. Dies ist das erste Band dieser Tetralogie und allein dadurch ist mein Interesse auf die anderen noch folgenden Bände geweckt. Der Autor versteht es voll und ganz, den Leser durch seine Erzählung in den Bann des Buches zu ziehen.

 

Das Cover des Buches ist wunderschön gestaltet und sehr gelungen. Neben einem Lesebändchen befindet sich in den Innenseiten der Buchdeckel auch eine Karte von Osten Ards. Im Anhang gibt es Auskünfte über die einzelnen Personen, Orte und Kreaturen, sowie eine Übersetzung der Wörter und Sätze in den verschiedenen Sprachen Osten Ards.

 

Fazit:
Ich kann dieses Buch nur empfehlen da es ein sehr spannendes Fantasy Buch ist mit den unterschiedlichsten Wesen und einer wunderschön beschrieben Welt. Auch wenn man zum lesen etwas mehr Zeit benötigt als bei einem normalen Buch mit ca. 400 Seiten wird man trotzdem nicht enttäuscht und kommt voll auf seine Kosten, gemeinsam mit dem Protagonisten Simon in eine wunderbare Fantasywelt abzusteigen.

 

Kleine Info zur Serie:
Das Geheimnis der großen Schwerter 1 - Der Drachenbeinthron
Das Geheimnis der großen Schwerter 2 - Der Abschiedsstern
Das Geheimnis der großen Schwerter 3 - Der Nornenkönig (erscheint 18.08.2010)
Das Geheimnis der großen Schwerter 4 - Der Engelsturm (erscheint Frühjahr 2011)


Sanicha hat insgesamt 7 Rezensionen angelegt.

Alle Rezensionen von Sanicha anzeigen.

 
Joomla templates by a4joomla