Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00f698a/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Historischer Roman: Die Sprache der Schatten: Roman
  Print
Titel:      Die Sprache der Schatten: Roman
Kategorien:      Historischer Roman
BuchID:      2077
Autor:      Susanne Goga
ISBN-10(13):      3453354680
Verlag:      Diana Verlag
Publikationsdatum:      2011-05-09
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      448
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Die Sprache der Schatten
   
 

Hier klicken, um alle rezensierten Bücher von Susanne Goga anzuzeigen





Rezensionen
07.08.2011 25.07.2012
Unterhaltend und bildend zugleich

07.08.2011 Bewertung:  4 Tialda vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Rezension:

„Die Sprache der Schatten“ hat mich sehr begeistert und tief in seinen Bann gezogen. Selten habe ich einen historischen Roman gelesen, der den Geist der Zeit, in diesem Fall das 19. Jahrhundert, so authentisch darstellt… – nicht dass ich dabei gewesen wäre : ), aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es genau so war, wie es in diesem Buch dargestellt wird.

 

Susanne Gogas Schreibstil ist wunderbar – er wirkt leicht, erinnert an sanfte Pinselstriche, wie auf den Gemälden, um die es in der Geschichte geht. Eine einzigartige Atmosphäre entsteht und man fühlt sich, als wäre man direkt dabei und könne die Berliner Luft des Kaiserreichs schnuppern. Dies liegt auch sicher mit daran, dass die Autorin nicht alle Personen hochdeutsch sprechen lässt, sondern z.B. den Leuten der Arbeiterklasse einen deftigen Berliner Dialekt verpasst.

 

Offiziell sind wohl Frederike Hesse, genannt Rika, und der Künstler Anthonis die beiden Hauptpersonen, es gibt aber noch andere Charaktere, die beinahe genauso wichtig sind. Nämlich Rikas Stiefkinder, der herrschsüchtige Alexander und die zarte Anna, sowie der Fabrikantensohn Stephan Rungrath, der offiziell nach Berlin zog um neue Kunden für die Firma seines Vaters anzuwerben, dessen eigentlicher Wunsch aber die Anonymität der Großstadt ist.

 

Faszinierend und interessant fand ich den Wechsel innerhalb der Kapitel zwischen verschiedenen Szenen und Personen. So erfährt man immer aus jeder Ecke, was gerade bei wem passiert, bis sie sich wieder zu einer Szene zusammenschließen, wenn z.B. Personen aufeinandertreffen. Außerdem ermöglicht dies einen Einblick in die verschiedenen Ansichten, Gedanken und Pläne der Charaktere, wodurch der Schwerpunkt der Geschichte nicht nur auf einer Person liegt, sondern auf mehreren und sich so ein weiter Blick über das gesellschaftliche Leben ergibt.

 

Was den Geist der Zeit ganz gut vermittelt, sind die zeitgenössischen Ansichten zu verschiedenen Themen, wie etwa Stephan Rungraths Leidenschaft für das gleiche Geschlecht, die er unter allen Umständen verheimlichen möchte, oder der bereits zu dieser Zeit schon aufkeimende Hass auf Juden. Klar wird auch, dass Frauen noch sehr wenig Entscheidungsfreiheit hatten und sich nur wenige darüber hinwegzusetzen vermochten.

 

Zusammengehalten werden diese ganzen Stückchen mit dem Thema der Textilindustrie, die sich im 19. Jahrhundert der Massenproduktion zuwandte und Rikas Liebe zur Kunst, die sie mit Anthonis verbindet. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt sich nebenher zart und kaum merklich.

 

Fazit:

Ein Roman, der den Leser in eine unvergessliche Atmosphäre eintauchen lässt und zudem noch äußerst informativ ist. Bildung und Unterhaltung – was will man mehr!?


Tialda hat insgesamt 386 Rezensionen angelegt.

Alle Rezensionen von Tialda anzeigen.

Lebendiger historischer Roman

25.07.2012 Bewertung:  4 KimVi vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Die junge Fabrikantenwitwe Rika Hesse ist sehr an Kunst interessiert. Deshalb bekommt sie von ihrem erwachsenen Stiefsohn Alexander ein Gemälde geschenkt. Obwohl man auf dem Bild kein einziges Gesicht erkennen kann, übt das Werk des unbekannten Malers sofort eine starke Faszination auf sie aus. Rika setzt alles daran, den Künstler ausfindig zu machen und ahnt nicht, welche Auswirkungen diese Suche auf die gesamte Familie haben wird....




Der Einstieg in Susanne Gogas Erzählung, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts angesiedelt ist, gelingt mühelos. Durch die detaillierten Beschreibungen kann man sich sowohl die Handlungsorte, als auch die agierenden Personen lebhaft vorstellen und dadurch in die damalige Zeit eintauchen. Die Industriealisierung, der beginnende Antisemitismus, das Aufbegehren der einfachen Arbeiter, die für bessere Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne eintreten, Einblicke in die Modewelt, die Fabrikation und Vermarktung der Kleidungsstücke bilden eine lebendige Kulisse für Rikas Suche nach dem unbekannten Maler. Ganz nebenbei lässt die Autorin außerdem in die Handlung einfließen, dass Männer den Ton in der Gesellschaft angeben und dass Frauen ihre Wünsche zurückstellen und sich dem starken Geschlecht unterordnen müssen.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm lesbar. Die Protagonisten sind sehr unterschiedlich, doch sie alle wirken lebendig, da sie Stärken und Schwächen haben. Einige wirken auf Anhieb sympathisch und andere kann man zunächst nur schwer einschätzen. Im Verlauf der Handlung gibt es auch noch den ein oder anderen Charakterzug zu entdecken. Die Figuren wirken dadurch sehr authentisch, sodass man regelrecht mit ihnen mitfiebert. Die Handlung selbst ist durchgehend interessant, sodass man förmlich über die Seiten fliegt, um gemeinsam mit Rika die Identität des geheimnisvollen Malers zu lüften. Dabei kommt es zu einigen unvorhergesehenen Ereignissen. Eine allzu romantische Liebesgeschichte braucht man hier nicht zu befürchten, denn dieser Teil der Geschichte ist zwar durchaus zwischen den Zeilen spürbar, drängt sich allerdings nicht zu sehr in den Vordergrund.

Insgesamt gesehen habe ich mich beim Lesen sehr gut unterhalten. Lebendige, facettenreiche Charaktere und eine interessante Handlung konnten mich von diesem historischen Roman überzeugen.


KimVi hat insgesamt 226 Rezensionen angelegt.

Alle Rezensionen von KimVi anzeigen.

 
Joomla templates by a4joomla