Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00f698a/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Kinderbuch: Fabelheim: Roman
  Print
Titel:      Fabelheim: Roman
Kategorien:      Kinderbuch
BuchID:      1649
Autor:      Brandon Mull
ISBN-10(13):      3764530227
Verlag:      Penhaligon Verlag
Publikationsdatum:      2009-01-19
Edition:      Hardcover
Number of pages:      352
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Aus der Amazon.de-Redaktion
Clever und fesselnd - braucht ein Fantasy-Roman mehr Lob? Eigentlich nicht und Brandon Mull liefert mit Fabelheim und seiner Geschichte um Kendra und Seth beides: Ideen und überraschende Wendungen sowie eine Geschichte, die vom Anfang bis zum Ende in den Bann zieht und mit jeder Zeile zum Weiterlesen verführt.

Zusammen mit den beiden von ihren Eltern bei den Großeltern zurückgelassenen Kindern Kendra und Seth stolpert man Hals über Kopf in Richtung Fabelheim, dem letzten Reservat für magische Wesen, die sonst keinen Platz mehr in unserer Welt haben. Doch anstatt nur ein uraltes Geheimnis zu lüften, lösen die beiden Kinder eine Katastrophe aus und stürzen Fabelheim und beinah auch unsere Welt ins Chaos.

Mull zieht den Leser ruckzuck in seinen Bann - Geheimnisse, lustige Ereignisse und ständig auftauchende Fragen und spannende Vorfälle ziehen sich durch die ganze Geschichte und packen die knapp 400 Seiten zu einem einzigen Lesefluss.

Vergleiche hinken der Realität immer hinterher und so lässt sich Fabelheim wohl am Besten als kurzweiliger, spannender und ohne Einschränkungen empfehlenswerter Fantasy-Roman für Jung und Alt beschreiben. -Wolfgang Treß

   
 

Hier klicken, um alle rezensierten Bücher von Brandon Mull anzuzeigen





Rezensionen
26.10.2010
Spannende Fantasy für Groß und Klein

26.10.2010 Bewertung:  4 Miss Lizzie vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Die Eltern der dreizehnjährigen Kendra und des elfjährigen Seth machen für knapp drei Wochen eine Kreuzfahrt. In der Zeit sollen die Geschwister bei ihren Großeltern in Connecticut wohnen, die sie bisher nur von kurzen Besuchen kennen. Während Oma Ruth verreist ist, empfängt Großvater Stan Sorensen die Kinder sehr freundlich. Sie bekommen ein großes Dachbodenzimmer voller altmodischer, aber origineller Spielsachen und in dem riesigen Garten gibt es einen Swimmingpool.

Allerdings verbietet ihnen ihr Opa, den angrenzenden Wald zu besuchen, da dort Zeckengefahr herrsche. Seth hält sich nicht daran und entdeckt nicht nur einen wunderschönen Garten mit See und Pavillons im Innern, sondern auch eine Hütte mit einer seltsamen alten Frau. Kendra wiederum wundert sich über die vielen Kolibris und Schmetterlinge, die stets den Garten umschweben und denen Milch bereit gestellt wird. Schließlich weiht ihr Großvater sie in sein Geheimnis ein: Der Wald ist ein geheimer Ort namens \"Fabelheim\", seit Jahrhunderten eine der wenigen Zufluchtsstätten für aussterbende magische Geschöpfe wie Elfen, Satyrn und Nixen. Ihr Opa ist der Verwalter, der sie versorgt und sich darum kümmert, dass weder die gefährlichen Wesen hinaus- noch unbefugte Besucher hineinkommen.

Außerdem erfahren sie von der Organisation \"Gesellschaft des Abendsterns\", die seit vielen Jahren den Ort finden will, um die Wesen für ihre bösen Zwecke zu benutzen. Kendra und Seth versprechen, niemandem etwas zu erzählen. Doch in der gefährlichen Mittsommernacht, in der alle Geschöpfe Freigang haben, bricht der neugierige Seth eine der Regeln - und am nächsten Morgen ist ihr Opa verschwunden ...

Alles beginnt wie ein typischer Kinderroman mit zwei Geschwistern, die recht unwillig ihrem Ferienaufenthalt entgegen sehen. Ihre kürzlich verstorbenen Großeltern väterlicherseits haben testamentarisch als letzten Wunsch allen erwachsenen Angehörigen eine Kreuzfahrt durch ihre Heimat Skandinavien spendiert und für diese Zeit sind Opa und Oma Sorensen die einzig in Frage kommenden Babysitter. Das beeindruckende Grundstück bietet den Geschwistern allerleih Abwechslung mit einem Baumhaus, einem Swimmingpool, einem geräumigen Dachboden mit einem zahmen Haushuhn und faszinierendem Spielzeug. Trotzdem reizt sie der verbotene Wald und der abenteuerlustige Seth will schließlich hinter das Geheimnis kommen. Die Wahrheit ist beeindruckender als sie es sich je hätten erträumen lassen. Ihr Opa ist einer der Verwalter, die Generation für Generation über Fabelheim wachen. Die Milch einer Riesenkuh lässt Sterbliche die Fabelwesen erkennen, die für normale Augen ohne dieses Hilfsmittel wie gewöhnliche Schmetterlinge oder andere Tiere aussehen.

Natürlich wird es jetzt erst richtig spannend, denn ihr Opa weiht die Geschwister längst nicht in alle Geheimnisse über Fabelheim ein, besonders die grausamen oder unheimlichen Details sollen sie nicht erfahren - das kommt alles später, denn unter Umständen werden sie selbst einmal die Verwaltung des Reiches übernehmen. Besonders aufregend wird es in der Mittsommernacht, in der alle Wesen frei ums Haus herumtoben und mit allen möglichen Tricks versuchen, Einlass zu erhalten und so grauenvolle Dinge anstellen, dass jedem angeraten ist, nicht aus dem Fenster zu schauen.

Nach dem beschaulichen Beginn gibt es eine Menge dramatischer Verwicklungen - sei es, dass Seth sich gegen die Elfen versündigt, indem er einen Leichtsinnsfehler begeht, sei es, dass ihr Opa nach der Mittsommernacht verschwunden ist oder was es mit ihrer Oma auf sich hat, hinter deren Abwesenheit sich offenbar ein weiteres Geheimnis verbirgt. Ein großer Pluspunkt des Buches ist seine Eigenständigkeit. Obwohl es als Start für eine Reihe gedacht ist, bleiben am Ende keine wichtigen offenen Fragen und man ist nicht gezwungen, den nächsten Band zu lesen. Die Bewohner Fabelheims sind gängige Wesen aus der Mythologie, aber dennoch originell aufbereitet. Interessant ist vor allem Großvaters Aussage, dass sich ihre Moral stark von derer der Menschen unterscheidet und keines der Wesen \"gut\" im menschlichen Sinne ist - vielmehr seien die besten unter ihnen lediglich nicht böse.

Kendra und Seth sind zwar nicht besonders originell, aber als Hauptfiguren für einen in erster Linie für Kinder gedachten Roman dennoch gelungen. Seth ist ein kleiner Wildfang, immer auf Entdeckungstour und gerne mal frech und ungehorsam. Kendra übernimmt als ältere Schwester viel Verantwortung, ohne dabei ein langweiliges Mustermädchen zu sein. Ihr Großvater ist zunächst geheimnisvoll und recht schweigsam, dabei aber immer sympathisch.

Zumindest der erste Fabelheim-Roman ist nicht so detailverliebt wie z.B. die Harry-Potter-Bände, in denen die Dichte an wunderbaren Charakteren und immer neuen Entdeckungen kaum ein Ende nimmt. Manche der Kreaturen werden nur kurz gestreift, über ihre Hintergründe erfährt man nicht so viel, wie man es sich wünscht. Ein bisschen nervtötend ist mit der Zeit auch Seth\' Ungehorsam. Seinen Ausflug in den Wald kann man noch nachvollziehen, die Elfen-Katastrophe vielleicht auch noch, aber sein Verhalten in der Mittsommernacht ist recht unverständlich, vor allem, da er inzwischen am eigenen Leib bereits die Gefahren Fabelheims erlebt hat und gewarnt sein müsste - selbst ein besonders neugieriger Junge dürfte nicht so naiv handeln, daher wirkt sein Verhalten stellenweise eher unrealistisch und konstruiert. Ein bisschen enttäuschend dürfte auch sein, dass man früh über den Geheimbund \"Gesellschaft des Abendsterns\" informiert wird, der dann aber doch keine besondere Rolle mehr spielt, sondern erst in den nächsten Bänden ins Geschehen einsteigt.


Miss Lizzie hat insgesamt 11 Rezensionen angelegt.

Alle Rezensionen von Miss Lizzie anzeigen.

 
Joomla templates by a4joomla