Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00f698a/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Science-Fiction: Die Erste Direktive. Star Trek. Roman.
  Print
Titel:      Die Erste Direktive. Star Trek. Roman.
Kategorien:      Science-Fiction
BuchID:      598
Autor:      Judith Reeves- Stevens, Garfield Reeves- Stevens, Judith Reeves- Stevens, Garfield Reeves- Stevens
ISBN-10(13):      3453066235
Verlag:      Heyne
Publikationsdatum:      1993
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      506
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      cover           Button Buy now



   
 

Hier klicken, um alle rezensierten Bücher von Judith Reeves- Stevens, Garfield Reeves- Stevens, Judith Reeves- Stevens, Garfield Reeves- Stevens anzuzeigen





Rezensionen
05.07.2009
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  4 Zelda vergibt 8 von 10 Punkten

UserpicJeder Trekkie kennt sie: die Erste Direktive, das Nicht-Einmischungs-Prinzip der Sternenflotte. Allgemein wird Picard eine buchstabengetreue Befolgung derselben nachgesagt, während Kirk den Ruf hat, sich nicht sonderlich darum zu scheren. Beides stimmt so nicht, auch Picard hat sie tlw. umgangen und auch Kirk war als Captain an sie gebunden.

Der Roman der Geschwister Reeves-Stevens dreht sich komplett um diese Erste Direktive und stellt die Frage <i>Was wäre wenn?"</i>
Was wäre, wenn Kirk die Direktive verletzt hätte und eine Katastrophe daraus resultiert würde? Der Ansatz ist interessant, da Kirks Crew zumeist einmal nicht in der gewohnten Umgebung der <i>Enterprise</i> anzutreffen ist, sondern sich "gebranntmarkt" durchschlagen muss, immer in der Hoffnung, die eigene Umschuld zu beweisen, die Täter ausfindig zu machen und damit den guten Ruf wiederherzustellen.

Die Geschichte, die zeitlich in der ersten Fünf-Jahres-Mission anzusiedeln ist, ist durchweg spannend geschrieben. Sie krankt einzig allein an der unglaubwürdigen Grundvoraussetzung. Kirk hat die Erste Direktive tatsächlich bereits hin und wieder "gebeugt", ohne dass es große Konsequenzen nach sich gezogen hätte. Hier jedoch wird mit aller möglichen Härte reagiert, eine Chance zur Rehabilitierung ist nicht gegeben und alle Verdienste von vorher scheinen nicht existent zu sein.

Wer es schafft, sich davon nicht ablenken zu lassen (ebenso wenig von der Tatsache, dass ein solches Vorkommnis zweifellos irgendwelche Auswirkungen auf spätere Ereignisse, sprich Bücher und Filme, hätte), kann einen guten Roman erwarten, der weit über dem leider recht tief hängenden ST-Roman-Durchschnitt rangiert.

Zelda hat insgesamt 179 Rezensionen angelegt.

Alle Rezensionen von Zelda anzeigen.

 
Joomla templates by a4joomla